Charlottenburg-City in der Programmarbeit

//Charlottenburg-City in der Programmarbeit

So groß der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist, so groß zahlreich sind seine politischen Herausforderungen. Der Ortsverband Charlottenburg-City bringt sich aktuell maßgeblich in die Diskussion um das Wahlprogramm zur Wahl der Bezirksverordnetenversammlung im Herbst 2016 ein.

Von Zustand der Schulen und Kindergärten bis hin zu den Wartezeiten im Bürgeramt: überall zeigt sich, dass die öffentlichen Angebote besser werden müssen. Dabei reicht es aber nicht, nach mehr Geld und Personal zu rufen, wenn gleichzeitig Menschen, die bauen, investieren und so Arbeitsplätze sichern wollen durch die Bürokratie gehindert werden.

Auch die Verkehrsinfrastruktur Charlottenburgs verdient mehr Aufmerksamkeit. Freiheit ist für Liberale auch Bewegungsfreiheit, wo unkoordinierte Baustellen und immer neue Einschränkungen insbesondere den Liefer- und Handverkehr behindern.

Wem nützen die schönsten Museen und Einkaufsstraßen, wenn sie gerade Familien mit Kindern zu schwer zugänglich oder wie im Fall der öffentlichen Bibliotheken zu wenig bekannt zu sein scheinen.

Auch die Charlottenburger City bleibt nur attraktiv, wenn Menschen in ihr Wohnung und Arbeit finden, wenn beispielsweise ein „Masterplan Messe“ die Lebensqualität auch in den Randbereichen der City West verbessert und den international erfolg- und ertragreichen Ausstellungs- und Handelsstandort erhält und sogar ausbaut.

Diesen Aufgaben widmen sich die Charlottenburger Freunde der Freiheit und ihre Kollegen aus Wilmersdorf. Dabei wollen wir nicht nur unter uns bleiben. Wir führen auch den Dialog mit Verbänden und Vereinen, Einzelpersonen und Bürgerinitiativen. Vielleicht wollen Sie einfach dazu kommen.

Zum nächsten mal am:

2017-07-30T15:08:44+00:00 1. September 2015|OV Charlottenburg-City|