Olivaer Platz: Jetzt die Notbremse ziehen!

/, Kommunalpolitik, OV Charlottenburg-City/Olivaer Platz: Jetzt die Notbremse ziehen!

Am Freitag, den 07.Juli, luden die Freien Demokraten in Charlottenburg-Wilmersdorf zum Bürgerdialog Olivaer Platz ein. Gemeinsam mit Anwohnern und Gewerbetreibenden vor Ort diskutierten der Kandidat für die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf, Felix Recke, und der Spitzenkandidat der FDP Berlin, Sebastian Czaja, über die seit Jahren andauernden Planungen um die Grünfläche in der City West.

“Die Verwahrlosung am Olivaer Platz hat offenkundig System. Seit Jahren wird kaum noch investiert in die Infrastruktur und Grünpflege. Das Bezirksamt will die Parkplatzvernichtung durch eine kostenträchtige Umgestaltung des Platzes zu einer grünen Freifläche versüßen und nimmt dabei den höheren Parksuchverkehr und die Lärmbelästigung einfach billigend in Kauf. Es muss Schluss sein mit der ideologisch motivierten Politik und der Darstellung, dass der grüne Bezirk und die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer ein Widerspruch seien“, meint der BVV-Kandidat Felix Recke.

Auch der Generalsekretär und Spitzenkandidat der FDP Berlin, Sebastian Czaja, sieht im Handeln des Bezirksamtes ein für Berlin derzeit typisches Phänomen: “Es fehlt den Verantwortlichen in der Stadt und den Bezirken einfach die Vorstellungskraft neue Wege im Bereich der Stadtentwicklung zu beschreiten. Städte wie Düsseldorf machen mit Projekten wie den Quartiersgaragen gegen Parkplatznot einen guten Anfang und können als Vorbild dienen. Es ist jetzt an der Zeit die Notbremse beim Olivaer Platz zu ziehen. Vor dem Ende der Legislatur ist mit keinem Ergebnis für die Bebauung zu rechnen, sodass es klar sein muss, dass nur mit einer starken FDP-Fraktion im Bezirksparlament und im Abgeordnetenhaus die Pläne noch hier zu verhindern sind.“

Bis zum 14.Juli gibt es noch die Möglichkeit gegen die Vernichtung von Park und Parkplätzen beim Bezirksamt Einspruch einzulegen. Mehr Informationen unter: www.fdp-cw.de/olivaerplatz

2016-07-08T19:09:23+00:00 8. Juli 2016|Allgemein, Kommunalpolitik, OV Charlottenburg-City|