FDP lehnt geplantes Hundeverbot am Grunewaldsee ab

/, Pressemitteilungen/FDP lehnt geplantes Hundeverbot am Grunewaldsee ab

Die FDP spricht sich gegen den Vorstoß der CDU aus, das langjährige Hundeauslaufgebiet am Grunewaldsee zu begrenzen. Einen entsprechenden Antrag hatten die Christdemokraten am Donnerstag in die BVV eingebracht. „Dass sich die Situation am Grunewaldsee durch das Hundeverbot am Schlachtensee verschärft hat, ist unstrittig. Genau das zeigt aber, dass weitere Beschränkungen und Verbote nicht die Lösung sein können“, erklärt Dennis Grabowski, kommunalpolitischer Sprecher der FDP Charlottenburg-Wilmersdorf.

Statt einer Begrenzung sollten Senat und Bezirk das Auslaufgebiet am Grunewaldsee vielmehr auch im Sinne seiner aktuellen Nutzung erschließen und für die Aufstellung von genügend Abfallbehältern sorgen. „Wir appellieren außerdem an die Hundebesitzer, auf Natur und Erholungssuchende Rücksicht zu nehmen“, so Grabowski. Der Senat sei zudem aufgefordert, die Schaffung weiterer Auslaufgebiete auch in anderen Bezirken zu prüfen, um den Hundeauslauf am Grunewaldsee zu entlasten.

2015-07-01T23:17:10+00:00 19. Juni 2015|Kommunalpolitik, Pressemitteilungen|