Einstellung des Spontankundenservices in den Bürgerämtern

//Einstellung des Spontankundenservices in den Bürgerämtern

Gemäß dem BVV-Beschluss betreuen die Bürgerämter im Bezirk – bis auf vereinzelte Notfälle – grundsätzlich keine Spontankunden mehr. Dieser Abbau von Bürgerfreundlichkeit in der Verwaltung war aufgrund der zunehmenden Eskalation in den Ämtern sicherlich notwendig gewesen, darf aus Sicht der FDP jedoch keine Dauerlösung sein.

Daher frage ich das Bezirksamt:

1.)   Unternimmt das Bezirksamt Anstrengungen – bspw. auch in Koordination mit anderen Bezirken und der Senatsverwaltung -, um die Betreuung von Spontankunden in Zukunft wieder zu ermöglichen?

2.)   Wenn 1.) bejaht wird: Wie stellen sich diese Anstrengungen dar?

3.)   Wie viele so genannte Notfälle, in denen Bürgerinnen und Bürger auch ohne vorherigen Termin in den Bürgerämtern betreut werden, gab es seit der erfolgten, kompletten Umstellung auf Terminvergabe bereits?

4.)   Welchen prozentualen Anteil hatten die Spontankunden vor der Umstellung an der Gesamtkundschaft unserer Bürgerämter?

5.)   Welchen prozentualen Anteil hatten bzw. haben die Bürger unseres Bezirkes jeweils vor und nach der Umstellung an der Gesamtkundschaft unserer Bürgerämter?

2014-10-09T18:07:01+00:00 9. Oktober 2014|Anfragen|